Kategorie: Security Newsletter

Home » Security Newsletter

Hafnium: Dringende Handlungsempfehlung - Einstufung der Bedrohungslage als extrem kritisch

Home » Security Newsletter
zurück zur News Seite
6. März 2021
Hafnium: Dringende Handlungsempfehlung - Einstufung der Bedrohungslage als extrem kritisch

Die Kritikalität der Zero-Day-Lücke Hafnium hat sich weiter verschärft. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat das zweite Mal in seiner Geschichte die Stufe 4 einer IT-Bedrohungslage vergeben, 4 / Rot: Die IT-Bedrohungslage ist extrem kritisch. Ausfall vieler Dienste, der Regelbetrieb kann nicht aufrechterhalten werden. Nach Veröffentlichung der Sicherheitslücke hat sich die Intensität […]

Mehr erfahren
5. März 2021
Hafnium: Microsoft warnt vor Zero-Day Lücke in Exchange Servern

KRITISCHE SICHERHEITSLÜCKE In der Nacht auf Mittwoch hat Microsoft Kunden vor einer Zero-Day Lücke in Exchangeservern gewarnt und rät dringend zum Einspielen des Notfallpatches. Damit werden Sicherheitslücken geschlossen, die in Kombination einen dauerhaften Zugriff mit Systemberechtigungen auf den kompletten Exchangeserver ermöglichen. In weiterer Folge können unter anderem Informationen aus Mail-Postfächern und Kontaktordnern abgezogen werden. Als […]

Mehr erfahren
23. Februar 2021
Security Newsletter 02/2021

In unserem Security Newsletter erfahren Sie, was man aus dem Hackerangriff auf die Wasserversorgung in Florida lernen sollte und wieso Grindr ein Millionen-Bußgeld erwartet.

Mehr erfahren
23. Februar 2021
Hackerangriff auf Wasserversorgung in Florida und die IT-Sicherheitsrisiken bei deutschen Wasserversorgern

Anfang Februar machte ein Cyberangriff die Runde, der ein ungewöhnliches Ziel zu verfolgen schien. In der Stadt Olsmar in Florida hat sich ein Hacker Zugriff auf die Systeme einer Grundwasseraufbereitungsanlage verschafft. Ein Mitarbeiter hat live beobachtet, dass sich der Mauszeiger auf seinem Computer wie von Geisterhand bewegt und dabei eine Einstellung verändert hat. Der Hacker […]

Mehr erfahren
3. Februar 2021
Security Newsletter 01/2021

In unserem Security-Newsletter informieren wir Sie über die neuen WhatsApp AGBs, die Folgen des Brexits für den Datenschutz, einem wegweisenden Datenschutz-Bußgeld bei der Videoüberwachung, und vieles mehr.

Mehr erfahren
25. Januar 2021
Neue Datenschutz- und Nutzungsbedingungen verunsichern WhatsApp Nutzer

WhatsApp gehört mit ca. 2 Mrd. monatlichen Nutzern zu den größten Messaging Diensten der Welt. Längst hat der Dienst die klassische SMS abgelöst und die Nutzer teilen Textnachrichte, Videos und Bilder miteinander. WhatsApp ist bei vielen Smartphones als Standardkommunikationsdienst aktiv. Neue Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von WhatsApp Ein Textfeld, das beim Öffnen der App öffnete, hat […]

Mehr erfahren
17. Dezember 2020
Tipps für mehr Datensicherheit bei Smart Toys

Sicher werden viele Kinder auch dieses Jahr wieder Smart Toys unter dem Weihnachtsbaum auspacken. Gemeinsam mit den Eltern gilt es die neuen Spielzeuge schnell in Betrieb zu nehmen. Eine Internet-, WLAN- oder Bluetoothverbindung wird von den Herstellern oft vorausgesetzt. Bei der Aktivierung müssen persönliche Daten eingegeben und ein Nutzerprofil angelegt werden. Wir sollten uns deshalb […]

Mehr erfahren
23. Juli 2020
WEBINAR® ist nicht gleich „Webinar“

Kurzzeitiges Entsetzen gab es wegen Meldungen über Abmahnungen der Marke "Webinar". Die durch die Pandemie verstärkte Nutzung von Online-Meetings intensivierte mögliche Auswirkungen. Eine offizielle Antwort von Markeninhaber Mark Keller sorgt nun für Entspannung. (Quelle: Facebookseite Jun Rechtsanwälte - Kanzlei für IT- und Wirtschaftsrecht) Der Begriff „Webinar“ wird im alltäglichen Sprachgebrauch oft als Gattungsbegriff für Online-Seminare […]

Mehr erfahren
17. Juli 2020
"CryptoForHealth" - Angriff auf Twitter-Accounts

Vergangenen Mittwochabend deutscher Zeit wurden über Accounts aus der Kryptowährungsszene betrügerische Tweets abgesetzt. Inhaltlich ging es dabei um die Unterstützung der Community über die Kampagne "CryptoForHealth" - "jeder empfangene Bitcoin-Wert werde doppelt an den Sender zurückgestellt". Um zusätzlich Druck auszulösen, wurde die Aktion auf ein Zeitfenster von 30 Minuten begrenzt. Kurze Zeit später wurden Tweets […]

Mehr erfahren
Kontakt und mehr