Backup Konzepte: maßgeschneiderte Sicherheit

Unternehmen sind vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, Daten ordnungsgemäß zu sichern. Damit kommen Unternehmen um eine ordentliche Backup-Lösung nicht umhin. Ein maßgeschneidertes Backup-Konzept sichert Unternehmens- und Kundendaten und bleibt gleichzeitig so schlank und ressourcenschonend wie möglich. Die Experten von INES IT führen Unternehmen zu einer ausgeklügelten Lösung entsprechend den individuellen Anforderungen. Dabei bringt der zertifizierte IT-Sicherheitsmanager Florian Wiesenbauer profundes Fachwissen in Ihr Backup-Konzept ein.

Desaster Recovery Plan

Im Zuge eines durchdachten Disaster Recovery Plans tragen Sie dafür Sorge, dass im Falle eines Notfalls, sei es durch Hardwareschäden, Hackerattacken oder andere Schadensquellen, nicht nur Ihre Daten gesichert, sondern auch ein reibungsloser Betrieb gewährleistet wird. Infrastruktur wie Serverbetrieb und Netzwerke sollen im Falle eines „Desasters“ möglichst ohne oder nur mit kurzem Ausfall weiterbetrieben werden können. Der Unterschied zum Business Continiuty Management liegt in der Perspektive für Analyse und Maßnahmenplan. Desaster Recovery konzentriert sich auf die Auswirkungen von Schadensfällen der Infrastruktur, während BCM Geschäftsprozesse analysiert und Maßnahmen zu deren Aufrechterhaltung im Störfall formuliert. Eine enge Verzahnung beider Perspektiven ist jedoch offensichtlich von Vorteil.

Die Wahl des richtigen Speichermediums

Zu Beginn gilt es, gemeinsam zu beleuchten, welches Speichermedium im Backup-Konzept die beste Wahl darstellt. Die Möglichkeiten sind breit gefächert: von der Festplatte über das klassische Bandlaufwerk bis zur Cloud oder dem Rechenzentrum vom IT-Dienstleister sind verschiedene technische Lösungen denkbar. Häufig ist die Variante, mehrere der Speichermedien parallel anzuwenden, um doppelte Sicherheit zu gewähren, eine gangbare Lösung. Gleichgültig welche Speichermedien zum Einsatz kommen, jedes Backup-Konzept von INES IT sieht eine tägliche und automatische Backup-Funktion vor!

Modi der Datenwiederherstellung

Die schnelle und reibungslose Datenwiederherstellung ist der Sinn eines Backups. Tritt ein Notfall ein, können die Daten mittels Backup schnell wieder für den Workflow zur Verfügung gestellt werden. Je nach Anforderungen des Unternehmens und Menge an Daten stehen unterschiedliche Varianten der Datenwiederherstellung zur Verfügung. Als „Basic“-Version werden Daten einfach in regelmäßigen Abständen auf ein Speichermedium gesichert. Bei Verlust von Daten auf Servern oder Rechnern werden die Daten einfach vom Speichermedium kopiert. Der Nachteil liegt hier selbstverständlich in der Verfügbarkeitslücke während jener Zeit, bis alle Daten wieder auf den operativen Geräten verfügbar sind. Somit ist diese Variante nur für kleine Betriebe empfehlenswert, wenn die Verfügbarkeit von Daten für einen gewissen Zeitraum zu verschmerzen ist. Vollständige Server-Backups übernehmen die Aufgaben von ausgefallenen Servern umgehend. Dazwischen existieren zahlreiche optionale Zusatzfunktionen, wie Statusberichte und Erinnerungsfunktionen, die für zusätzliche Transparenz sorgen.

Den Königsweg finden

Das ist die Aufgabe der Experten von INES IT. Das Team aus Unterneukirchen (Bayern) unterstützt Sie bei der Analyse des Bedarfs sowie bei Auswahl und Etablierung eines gelungenen Backup-Konzepts. Unter der Leitung des zertifizierten IT-Sicherheitsmanagers Florian Wiesenbauer werden keine Standardlösungen angewandt, sondern maßgeschneiderte Backup-Lösungen erarbeitet.

Sie benötigen ein schlüssiges Backup Konzept? Sprechen Sie mit unserem Team über tragfähige Lösungen.